kostenloser Versand ab 39,00 Euro
schnelle Lieferung
Qualität aus Bayern
5% Rabatt ab 100 € Bestellwert

Warum Sie Ihren Hund getreidefrei füttern sollten

Wer sich einmal die Zutatenliste auf den meisten Hundefutter-Packungen anschaut, findet  sowohl im Nass- wie auch im Trockenfutter häufig Bestandteile von Gerste, Roggen, Weizen oder Hafer. Doch was für uns gesund ist, hat für Hunde oft schmerzhafte Nebenwirkungen.

Hunde brauchen Fleisch in ihrer Ernährung. Hochwertiges Trocken- und Nassfutter hat deshalb einen entsprechend hohen Fleischanteil. Doch die große Mehrheit der Tierfutterhersteller setzt ihrem Futter für Hunde Getreide zu.

Das hat einen ganz einfachen Grund: Hafer, Gerste, Roggen und Co. machen das Futter zum einen durch die Kohlenhydrate gehaltvoller, zum anderen ist es ein günstiger Füllstoff, der die Produktionskosten senkt. Aber schadet Getreide dem Hund wirklich?

Warum ist Getreide schlecht für Hunde?

Fakt ist: Artgerechtes Futter für den Hund braucht kein Getreide. Doch was viel wichtiger ist: Viele Tiere vertragen es auch nicht. Denn der Hundedarm ist vergleichsweise kurz, nur etwa siebenmal so lang wie sein Körper. Zum Vergleich: Bei Pflanzenfressern ist der Darm etwa doppelt so lang wie beim Hund. Die Natur hat den Darm des Hundes also nicht für eine stärkehaltige und komplexe Nahrung wie Getreide vorbereitet – denn bis Gerste, Roggen und Hafer aufgespalten und verdaut sind, braucht es einige Zeit und einen entsprechend langen Weg.

Allerdings gibt es auch Hunde, die mit Getreide kaum Probleme haben. Das liegt an einer Besonderheit: Hunde können ihre Verdauung bis zu einem gewissen Grad anpassen. Wird viel Getreide gefüttert, produziert der Hundedarm mehr Amylase und kann das Getreide so besser aufspalten. Auch wenn der Hund bisher keine Probleme hatte, sollte der Getreideanteil im Hundefutter möglichst gering sein und im Idealfall glutenarme Sorten, wie etwa Mais, Reis oder Kartoffeln enthalten.

Welche Symptome bei Getreide-Unverträglichkeit sind möglich?

Hunde, die eine sensible Verdauung haben, reagieren auf getreidehaltiges Futter mit verschiedenen Symptomen. Unter anderem können Sie bei Ihrem Tier folgende Anzeichen beobachten:

  • Blähungen
  • Große Mengen Kot
  • Erbrechen und/oder Durchfall
  • Ständiges Kopfschütteln
  • Entzündete Ohren
  • Juckreiz und/oder Haarausfall
  • Koliken
  • Appetitlosigkeit

Beobachten Sie einige der Symptome über einen längeren Zeitraum, steckt möglicherweise eine Unverträglichkeit oder Allergie dahinter. Am besten stellen Sie Ihren Hund einem Tierarzt vor und wechseln zu getreidefreiem Hundefutter.

So erkennen Sie hochwertiges getreidefreies Hundefutter

Als Fleischfresser braucht der Hund in seiner artgerechten Ernährung vor allem tierische Proteine und Fette. Ein hochwertiges getreidefreies Hundefutter enthält deshalb einen hohen Anteil an Fleisch und Innereien. Unsere MyMeat4Dogs-Linie enthält 100 Prozent Fleisch und eignet sich besonders für ernährungssensible Hunde.

Darüber hinaus sind in gutem Hundefutter auch wertvolle Öle und bis zu einem Drittel Gemüse und Obst enthalten, beispielsweise Zucchini wie in unserer Wildwurst oder Apfel wie in unserer Rindswurst.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
MyMeat4Dogs Pute MyMeat4Dogs Pute
Inhalt 0.41 Kilogramm (6,07 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,49 € *
MyMeat4Dogs Ente MyMeat4Dogs Ente
Inhalt 0.82 Kilogramm (5,11 € * / 1 Kilogramm)
ab 4,19 € *
MyMeat4Dogs Lamm MyMeat4Dogs Lamm
Inhalt 0.41 Kilogramm (6,80 € * / 1 Kilogramm)
ab 2,79 € *
TIPP!
MyMenue4Dogs Rindswurst Rindswurst - Rind mit Kartoffel, Apfel und...
Inhalt 0.075 Kilogramm (15,87 € * / 1 Kilogramm)
ab 1,19 € *
TIPP!
MyMenue4Dogs Wildwurst Wildwurst - Wild mit Zucchini
Inhalt 0.075 Kilogramm (15,87 € * / 1 Kilogramm)
ab 1,19 € *